Abtrocknung

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR

Abtrocknung der Oberfläche

Wenn alle vorgesehenen Flächen beschichtet sind ist es sehr wichtig, in den Räumen für ausreichend Durchlüftung zu sorgen, damit das Material schnell austrocknen kann. Im Sommer Fenster und Türen öffnen, im Winter auf jeden Fall die Heizkörper anstellen. Ebenfalls können (falls vorhanden) Entfeuchtungsgeräte aufgestellt werden. Aus unserer eigenen Verarbeitungspraxis haben wir mit herkömmlichen Ventilatoren die besten Erfahrungen gemacht: Stellen Sie einen oder mehrere Ventilatoren in die Mitte eines frisch beschichteten Raumes und lassen Sie diese auf höchster Stufe laufen, bis das Material nahezu abgetrocknet ist. Oder stellen Sie den Ventilator direkt vor eine frisch beschichtete Wand (Mindestabstand ca. 60-80cm), wenn diese besonders schnell abtrocknen soll.




 

Ventilator sorgt für Zugluft und beschleunigt die Trocknung erheblich (Fön-Prinzip).

Natürlich sind die vorstehenden Hilfsmittel nicht unbedingt erforderlich, da das Material auch von allein abtrocknet. Jedoch kann der Trocknungszeitraum erheblich verkürzt werden.
Hinweis: Im Winter können auch sogenannte Gasheizstrahler verwendet werden um den Raum zu erwärmen, falls noch keine Heinzung vorhanden ist. Diese dürfen aber auf gar keinen Fall direkt vor eine frisch beschichtete Wand positioniert werden, da durch ein zu schnelles (schockartiges) austrocknen, Risse in der fertigen Beschichtung entstehen können. Desweiteren sollte das Material nicht unter +5° C. verarbeitet werden.
Bei Einhaltung der vorgeschriebenen Beschichtungsstärke (abhängig vom Dekor), sowie einer den Jahreszeiten angepassten normalen Umgebungstemperatur, trocknet das Material innerhalb von 1-3 Tagen aus. Üblicherweise bleiben Innenecken ein bischen länger nass, da hier meistens etwas mehr Material aufgetragen wird und sich die Feuchtigkeit ein wenig staut.




 

Besonders in Innenecken staut sich die Feuchtigkeit. Durch Zugluft trocknet┤s sehr viel schneller.

Verarbeitung

Druckbare Version